EIN SOMMER

Jedlnia-Letnisko ist eine kleine, charmante Stadt in Polen in der Woiwodschaft Masowien im Landkreis Radom. Jedlnia-Letnisko liegt nur 8 km von Radom entfernt am Rande des Kozienice-Waldes.

1,5 Stunden von Warschau entfernt

Restaurant mit Gerichten, Pizza, Desserts und Getränken

Erholen Sie sich im Herzen der Natur - dem Siczki-Stausee, dem Kozienicka-Wald

Wander- und Radwege, Spielplatz für Kinder

Lebensmittelgeschäft, Apotheke, Friseur, Schönheitssalon

SICZKI FLUT

Im Zentrum von Jedlnia-Letnisko, nur 300 m vom Hotel Pod Różami entfernt, befindet sich der Siczki-Stausee. Entlang der Lagune gibt es einen Rad- und Wanderweg.

1970 begann der Bau des Siczki-Stausees, der am Fluss Gzówka angelegt wurde. Um das Reservoir zu schaffen, mussten 225 Tausend gefördert werden. m3 Torf. Die Fläche des Stausees betrug zunächst 32 ha. Der Bau des Stausees war kompliziert, da in diesem Gebiet viele nicht explodierte Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden wurden. Im Laufe der Jahre kamen immer mehr Touristen nach Jedlnia - Letnisko und verbrachten hier ihre Freizeit. Die Lagune ist auch ein beliebter Ort für Angler geworden. Bisher gibt es in den Gewässern der Lagune Fische wie: Karpfen, Silberbrassen, Brassen, Barsche, Rotaugen, Zander, Hechte. Auf einer Seite der Lagune befindet sich eine Promenade, die 2012 angelegt wurde und sowohl für Wanderer als auch für Radfahrer und Rollschuhfahrer gedacht ist. Auf der anderen Seite der Lagune befindet sich das Reservat "Jedlnia" (Quelle: Edukacja.jedlnia.pl)

KÖNIGLICHE QUELLEN

Naturschutzgebiet Der Royal Spring Forest , ein teilweises Naturschutzgebiet im Kozienicka Forest. Es wurde im Jahr 2000 erstellt. Es umfasst eine Gruppe von Quellen am Fluss Zagożdżonka . Der Weg "Royal Springs" ist Teil des Waldbildungsprogramms des Kozienice Forest District. Die Lage in der Nähe des Reservats "Royal Source" ermöglicht es Ihnen, die meisten Probleme im Zusammenhang mit der Waldbewirtschaftung und den natürlichen Eigenschaften des Waldbezirks kennenzulernen. Auf dem Weg werden wir viele ästhetische Eindrücke erleben, außergewöhnlich schöne Orte der Natur kennenlernen, Biber und Spuren ihrer Existenz treffen, Wasser aus der "Königlichen Quelle" trinken, lernen, wie der Wald wächst und wie man ihn vor schädlichen Umweltfaktoren schützt.

KIRCHE

Kirche von st. Józefa die Braut der Heiligen Jungfrau Maria in Jedlnia-Letnisko - die katholische Kirche in Jedlnia-Letnisko bei Radom , ul. Wojciechowskiego 12, gebaut im Zakopane-Stil. Die Kirche und der Glockenturm sind im Denkmalregister eingetragen.

Wenn Sie

Aufgrund der Entwicklung von Jedlnia-Letnisko und des Fehlens einer Kirche in unmittelbarer Nähe entstand die Idee, eine Kapelle zu bauen. Die Initiatoren und Gründer des Tempels waren: Franciszek Hertel, Karol Wickenhagen, Zygmunt Płużański, Ludwik Żerański, Aleksander Sobecki, Czesław Golczewski und andere. Die 12,5 mx 6,5 m große Kapelle im gotischen Stil wurde von einem Architekten aus Radom-Eng entworfen. A. Załuski. Der Bau begann 1905 und wurde im Juli 1906 abgeschlossen. Am 22. Juli 1906 wurde die Kapelle feierlich geweiht. Am 28. April 1921 wurde die Gemeinde errichtet und Priester Władysław Korpikiewicz wurde ihr Pfarrer. In den 1920er Jahren wurde der Tempel erweitert. Der Entwurf der Kirche im Zakopane-Stil wurde von Eng. Julian Jakubowski. (Quelle: Edukacja.jedlnia.pl)

FAHRRAD- UND WANDERWEGE

Der schwarze Touristenweg, der in Jedlnia-Letnisko beginnt und dann durch das Reservat führt, und Kolonka, Kieszek, Stoki und Lewaszówka führen durch das Reservat "Jedlnia". In der Reserve befinden sich Gräber von Geiseln, die während des Zweiten Weltkriegs von den Nazis ermordet wurden. In Jedlnia-Letnisko beginnt ein Radweg, der nach Radom führt. Die Gesamtlänge beträgt 12 km. Die Route führt hauptsächlich durch landwirtschaftliche Flächen. Die interessantesten Orte auf dem Weg sind das Tal des Pacynka-Flusses. Es gibt viele seltene Tier- und Pflanzenarten. Die gesamte Route endet in der Nähe des Flughafens in Radom. Liebhaber von Zweirädern nutzen häufig auch den Radweg, der am Bildungswaldzentrum in Jedlnia-Letnisko beginnt und dann durch die Naturschutzgebiete "Jedlnia" und "Ciszek" führt. Die gesamte Strecke ist 17,5 km lang und dauert über 60 Minuten. (Quelle: Edukacja.jedlnia.pl)

DREI VERBINDUNGEN

Drei Teiche sind ehemalige Fischteiche in der Nähe der grünen Radom-Pionki-Route. Am besten mit dem Fahrrad dorthin fahren. Drei Teiche liegen etwa 1,5 km vom Hotel Pod Różami entfernt.

HISTORISCHE VILLA

In der heutigen Nadrzeczna-Straße wurden um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert die ersten Sommerhäuser gebaut, die den Villen im "świdermajer" -Stil in der Nähe von Warschau ähneln.
"Świdermajer" ist eine Holzkonstruktion, die traditionellen mazovianischen, russischen und schweizerischen Gebäuden nachempfunden ist. Sein Schöpfer - Michał Elwiro Andriolli - bereicherte die Villen mit durchbrochenen Holzveranden und Veranden sowie spitzen Dächern. Der Name des Stils wurde von Konstanty Ildefons Gałczyński erfunden. Bis heute haben in Jedlnia-Letnisko einige mehr als einhundert Jahre alte Villen überlebt. Einer von ihnen wurde 1898 von Czesław Golczewski erbaut. Zum Gedenken an dieses Ereignis erhielt er von seinen Mitarbeitern eine geschnitzte Sonnenuhr mit einem gravierten Monogramm und dem Datum: 20. Juli 1898. Die Eigentümer anderer Häuser waren Karol Wickenhagen und ab 1917 die Familie Kaliszczak und die Familie Wesołowski sowie jetzt die Familie Chmielewski. (Quelle: jedlnia.turystyka.pl)

SPIELPLATZ UND GYM

Entlang des Siczki-Stausees gibt es einen Spielplatz für Kinder und ein Fitnessstudio im Freien.

SEGEL CLUB

Wenn Sie überprüfen möchten, ob Segeln für Sie eine Sportart ist, können Sie dies am Siczki-Stausee in Jedlnia Letnisko im Ikar Sailing Club tun. Weitere Informationen finden Sie auf der Facebook- Seite des Clubs.

GEDENKPLÄTZE AUF DEM BODEN

JEDLNIA-LETNISKO KOMMUNIERT

Im Naturschutzgebiet "Jedlnia" befinden sich Gräber von Opfern des Nazi-Terrors, die im Zweiten Weltkrieg ermordet wurden. Die erste Massenexekution wurde hier im Dezember 1939 durchgeführt. Am Tag vor der Hinrichtung brachten die Deutschen kriminelle Gefangene aus Radom in den Wald oder Juden aus Jedlnia-Letnisko. Den Sträflingen wurden die Hände mit Draht gebunden, ihnen wurden Schuhe, Wertsachen und Kleidung entzogen. Die Nazis zwangen sie, die Box zu betreten, und ermordeten sie dann mit einem Granatenhagel von Maschinenpistolen und Gewehren.

Die nach Kriegsende durchgeführten Exhumierungen führten zur Entdeckung von 14 Massengräbern im Gebiet des heutigen Naturschutzgebiets Jedlnia. Jeder von ihnen hat zwischen 20 und 40 Opfer. Darüber hinaus befindet sich in der Gemeinde Jedlnia-Letnisko ein Denkmal zu Ehren der Einwohner, die im Kampf ums Leben kamen und von den Nazis ermordet wurden. Es befindet sich vor dem Bahnhofsgebäude am Piłsudski-Platz. Es wurde 1981 errichtet. Außerdem gibt es in der Nähe von "Mysie Górki" ein Grab aus dem Jahr 1917. Es gibt wahrscheinlich die Überreste von drei Freiwilligen, die nach Warschau gereist sind und getötet wurden.

(Quelle: jedlnia.turystyka.pl)

Kuriositäten

- Folgen Sie dem Lehrpfad "Nad Pacynką" im Tal des Pacynki-Flusses in der Nähe des Dorfes Antoniówka, der Quelle des hl. John.
- In unserer Gemeinde gibt es ein Naturdenkmal "Buche Kościuszko". Der Legende nach ruhte Tadeusz Kościuszko im Frühjahr 1794 darunter, daher der Name der nahe gelegenen Dörfer in der Nähe von Jedlnia - Letnisko: Tadeuszów und Kościuszków.

- Auf der Straße Jedlnia-Letnisko-Niemianowice befindet sich eine Steinsäule mit einem Kreuz aus dem Jahr 1649, die vom Eigentümer von Piotrowice, dem Stadtrichter von Radom - Tomasz Zawisza Kroczowski und Anna Tymińska geb. Jasieniec - finanziert wurde. Der Obelisk zeigt das Wappen der Gründer und lateinische Inschriften.
In der Nähe von "Mysie Górki" wurde ein Holzkreuz aus dem Jahr 1917 von Mikołaj Przyrowski errichtet. Die Inschrift am Kreuz lautet: "PA. 1917. WÄHLEN SIE UNS AM 9. NOVEMBER DURCH KREUZ UND EINE BITTERE TORTUR, DASS BLUT VERLETZT WIRD. O. MUTTER DES GESEGNETEN, WAS PASSIERT MIT UNS ...? Weihnachtsmann." Fügen wir hinzu, dass "Mysie Górki" nichts anderes ist als Dünen aus äolischem Sand. Der grüne Radom - Pionki Trail führt durch "Mysie Górki".

(Quelle: jedlnia.turystyka.pl)